Das DDR-Handbuch

Buchtitel: Das DDR-Handbuch – Ihr Reiseführer durch ein untergegangenes Land  Autor: Justinian Jampol  Verlag: TASCHEN, November 2017
Umfang: Flexicover, in Leinen gebunden, Leseband, 16,5 x 24 cm, 816 Seiten
ISBN: 978-3-8365-6520-2  Preis: 29.99 Euro

© TASCHEN

Wie kriege ich jetzt die Überleitung von meiner Leidenschaft Kino zur ehemaligen DDR? Moment, so müsste es klappen…

Ich war sehr viele Jahre akkredierter Teilnehmer der Berlinale, so auch 1983:

Und just in diesem Jahr besuchte ich mit einer lieben Freundin Ost-Berlin, die Hauptstadt der DDR. Wobei es sich als größtes Problem darstellte, den Zwangsumtausch von 25 Mark vor Ort ausgeben zu müssen. Wir haben deswegen eine Milchbar leergefuttert:

Meine gesamten DDR-Kenntnisse beschränken sich also auf einen Tag in der Hauptstadt dieser Republik sowie auf eher unschöne Erfahrungen mit den Grenzwächtern auf den Transitstrecken… Die politischen Verhältnisse dieses einstigen Landes kann man Tonnen von Literatur entnehmen, doch wie sah der Alltag des kleinen Mannes (und der kleinen Frau…) im sogenannten Arbeiter- und Bauernstaat aus?

© The Wende Museum/TASCHEN

Daher hatte ich großes Interesse, als der TASCHEN-Verlag sein DDR-Handbuch ankündigte. Für den Inhalt des hochwertig aufgemachten Bandes zum unschlagbaren Preis hat man auf die umfangreichen Sammlungen eines speziellen Museums in Los Angeles (!) zurückgegriffen: The Wende Museum wurde 2002 gegründet und hat es sich unter Anderem zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Artefakte aus der abgewickelten DDR zu archivieren und zu präsentieren.

© The Wende Museum/TASCHEN

Und dieses großartige designte Buch zeigt etwa 1 % der musealen Exponate, das sind immerhin weit über 2000 Dinge, Dokumente, Gegenstände, Fotos, Spielsachen, Waffen… Darunter Banales, Hässliches, Erstaunliches, Hübsches und Überraschendes. Aber auch viel Politisches und noch mehr Ideologisches.

Blättern wir den schweren Band mal auf: Nach einem kurzen Vorwort gefällt die  Einleitung vom Museumsgründer Dr. Justinian A. Jampol. Diese Texte sind – wie auch der Rest des Buches – jeweils in deutscher und englischer Sprache verfasst.

Lehrmittelsatz Minen, VEB Plasticart Plauen (Holz, 15 x 76 x 39 cm)
© The Wende Museum/TASCHEN

Das DDR-Handbuch ist in acht Themenbereiche gegliedert, über deren Zuordnungen es sich natürlich diskutieren lässt:

  1. Essen, Trinken & Rauchen
  2. Zuhause
  3. Design & Mode
  4. Unterhaltung & Erholung
  5. Reise & Verkehrswesen
  6. Arbeit & Bildung
  7. Politik
  8. Bildersturm & Gegenkultur

Programmheft, „Der Himmel ruft“, 1960, DEFA-Studio für Spielfilme; 29,5 x 20,5 cm
© The Wende Museum/TASCHEN

Zu jedem Hauptkapitel und den jeweils 4 bis 20 Unterkapiteln gibt es eine kleine Einleitung, dann folgen die meist farbigen Abbildungen, die die Exponate datieren und  erklären. Als wunderbares Beispiel sei hier die Beschreibung eines elektrischen vibrierenden Gerätes auf Seite 144 angeführt:

Massagegerät [Massage Set], Massinet 02, 1987 AKA Electric, VEB Elektroprojekt und Anlagenbau Berlin, 13 x 37,5 x 5 cm [5 ¼ x 14 ¾ x 2 in.]
Der ansprechenden Verpackung nach zu urteilen kann dieses Gerät sowohl zur Entspannung als auch für medizinische Zwecke verwendet werden. Die gesamte Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten ist nicht dokumentiert.

Werbung, September 1955, HO Stalinallee, Berlin, 23 x 16,5 cm
© The Wende Museum/TASCHEN

Zum Schluss finden wir die Biografien der Autoren und Fotografen, die dieses einzigartige Lexikon über die DDR (1949 – 1989) verfasst und gestaltet haben.

Werbung, Fan, 1973, VEB Friseurchemie, 32 x 23,5 cm
© The Wende Museum/TASCHEN

Das DDR-Handbuch ist ein faszinierendes, lehrreiches und unterhaltsames Kompendium und zugleich ein opulent illustrierter Reiseführer in ein Land, das es nicht mehr gibt. Klare Kaufempfehlung – nicht nur für Wessis und Ossis.

Plakat, Erich Honecker im Fadenkreuz, 1989 bearbeitet (Marker, Holz, Leinwand, 49 x 39 cm)
© The Wende Museum/TASCHEN


Weitere Bücher des TASCHEN-Verlages finden Sie in unserer Filmbibliothek:

stanley-kubrick-archiv-cover  barbra-cover the-james-bond-archives-cover

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das DDR-Handbuch

  1. Laura Palmer schreibt:

    Ups, ob ich daran erinnert werden möchte????

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s