Die purpurnen Flüsse – Staffel 1

Land: Frankreich 2018  Regie: Julius Berg, Olivier Barma,Ivan Fegyveres  Mit: Olivier Marchal, Erika Sainte, Ken Duken, Nora Waldstätten  Labeledel:motion  VÖ: 30.11.2018  FSK: 12  –  Ein Beitrag unseres Gewässerexperten Julian Dax:

edel:motion

Spätestens mit der Verfilmung seines Romans Die purpurnen Flüsse im Jahre 2000 wurde Jean-Christophe Grangé zu einem der bekanntesten französischen Krimiautoren. Seine Spezialität? Besonders grausam inszenierte Morde, labyrinthische Handlungen, die stets in die Vergangenheit führen sowie immer wieder Kritik an jeglichen Formen religiösen Wahns. Und all das findet sich auch wieder in der aus vier eigenständigen Filmen bestehenden Miniserie, die ebenfalls den Titel Die purpurnen Flüsse trägt und vom französischen Fernsehen in Co-Produktion mit dem ZDF entstanden ist.

Die Drehbücher aller vier Filme stammen von Grangé persönlich, wobei er sich an diversen regionalen Mythen  orientiert. Melodie des Todes führt die beiden Sonderermittler Pierre Niémans (Olivier Marchal) und Camille Delaunay (Erika Sainte) in ein Kloster, in dem eine geheimnisvolle Partitur eine unheilvolle Rolle spielt, Tag der Asche zu einer Wein anbauenden Sekte, die seit Generationen Inzest praktiziert, mitsamt der schrecklichen Folgen. Kreuzzug der Kinder beschäftigt sich mit den Folgen von Kindesmissbrauch in einer Schule für Schwererziehbare und in Die letzte Jagd wird man Zeuge von archaischen Bräuchen, die bis zum Zweiten Weltkrieg reichen und in denen es um die sog. „Schwarzem Jäger“ und deren zum Töten abgerichteten Hunde geht.

Dabei ergänzen sich der ruppige Niémans („Freundlich sein? Was soll das bringen?“) und die ebenso attraktive wie im wahrsten Sinne des Wortes schlagfertige Camille bestens und lösen selbst die vertracktesten Fälle mit vollem geistigen und körperlichen Einsatz. Eindrucksvoll werden sie dabei von größtenteils französischen Darstellern unterstützt; lediglich im letzten Film kommen auch Nora Waldstätten und Ken Duken zum Einsatz, wobei Frau Waldstätten wieder einmal in ihrer Paraderolle als mysteriöse und eiskalte femme fatale bewundert werden darf.

Und wenn Jean-Christophe Grangé auch weiterhin solch abgründigen und unheimlichen Kriminalfälle einfallen, steht einer weiteren Zusammenarbeit des Zweierteams vom „Zentralbüro für Gewaltverbrechen“ absolut nichts im Wege.


Laufzeit: 8x 50 Min.
Sprache: Deutsch, Französisch
Bildformat:16:9
Tonformat: DD 5.1 / DTS-HD MA 5.1

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Krimi, Thriller abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die purpurnen Flüsse – Staffel 1

  1. Friedrich Menze schreibt:

    Ein toller Film! Kommt für mich beinahe an Nirgendwo in Afrika heran. Bin gespannt wie das als Serie umgesetzt wurde. Kennst du Nirgendwo in Afrika auch?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.