Woche 37: SMS für dich / The Purge: Election Year

Und noch eine Kinowoche voller Gegensätze: Zuerst blanker Kitsch, dann brutale Gewalt und eine fragwürdige Ideologie…

2802_Artworkposter_SMSFD.inddLand: Deutschland 2016
Laufzeit: 107 min
Regie: Karoline Herfurth
Mit: Karoline Herfurth, Friedrich Mücke, Nora Tschirner, Frederick Lau, Katja Riemann, Enissa Amani, Friederike Kempter, Samuel Finzi, Uwe Preuss, Cordula Stratmann, Tom Beck
Kinostart: 15.9.2016

Frage: Was veranlasst Darsteller/innen wie Til Schweiger, Mathias Schweighöfer, Nora Tschirner oder nun Karoline Herfurth, sich hinter die Kamera zu begeben und plötzlich Regie zu führen?

Die Antwort bleibt offen, aber mit den Ergebnissen müssen wir leben…

Wobei das im vorliegenden Fall besonders übel ist: Die Autorin Sofie Cramer (* 1974) gilt mit ihren schmalzigen Geschichten für junge Frauen als moderne Rosamunde Pilcher. Aus deren Portfolio (Ein Teil von dir, Herz an Herz, Der Himmel kann warten…) hat sich die von mir geschätzte Schauspielerin Karoline Herfurth die Schmonzette SMS für dich herausgepickt und zusammen mit 4 (in Worten: vier) weiteren Drehbuchschreibern eine Herz-Schmerz-Geschichte für die große Leinwand zusammengerührt: Weil ihr Verlobter einen tödlichen Unfall hatte, schreibt eine junge Frau SMS an die Nummer des Verblichenen. Die gehört inzwischen einem anderen Schönling, welcher sich der frustrierten Kinderbuchzeichnerin behutsam nähert….

SMS für dich bietet neben den altbekannten Versatzstücken einer Liebeskomödie als Zugabe noch ins Bild platzierte Bahlsen-Produkte, ohrenbetäubend laute englische Schlager in ganz besonderen Momenten sowie eine unerträgliche wie talentfreie Barbie-Kollegin namens Enissa Amani. Das Ganze wirkt bunt und süß wie eine Überdosis Zuckerwatte, nämlich zum Kotzen.

PS: Muss ich die Tatsache, dass die Liebenden bei einer nächtlichen Kahnfahrt Mirabellen mampfen als Anspielung auf Tom Tykwers Das Parfüm verstehen, in dem die Herfurth einst das Mirabellenmädchen spielte?


purge-election-year-plakatLand: USA/Frankreich 2016
Laufzeit: 109 min
Regie: James DeMonaco
Mit: Frank Grillo, Elizabeth Mitchell, Mykelti Williamson, Betty Gabriel, Edwin Hodge, Kyle Secor, Raymond J. Barry, Ethan Phillips, Liza Colón-Zayas
Kinostart: 15.9.2016

Es darf wieder gepurged, pardon: gesäubert werden! Denn eine Nacht lang sind alle Verbrechen inklusive Mord in den USA straffrei. Dadurch sollen die unteren sozialen Schichten dezimiert und somit die Kosten für das Prekariat reduziert werden.
Eine liberale Senatorin will Schluss mit dem faschistoiden Spektakel machen, weshalb ihr von den konservativen Gegnern eine Söldnertruppe auf den Hals gehetzt wird…

Nach Purge – Die Säuberung und Purge: Anarchy legt Regisseur James DeMonaco nun einen dritten Teil vor. Das Ergebnis ist ein beklemmender Thriller, der seine Handlung spannend und äußerst brutal auf die Leinwand donnert.
Das Problematische: Wer sich nicht an ausufernder Gewaltverherrlichung, stumpfem US-Patriotismus, stereotypischen Charakteren und hirnrissigen Dialogen stört, wird sich – wie die ausschließlich jugendlichen Besucher in meiner Vorstellung – durchaus unterhalten…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drama, Komödie, Literaturverfilmung, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Woche 37: SMS für dich / The Purge: Election Year

  1. amourfoufilm schreibt:

    der erste SMS-Verriss…endlich 😋😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s