Die Brücke – Transit in den Tod (Staffel III)

Originaltitel: Broen (Dänemark), Bron (Schweden)
Land:
Deutschland/Skandinavien
Veröffentlichung DVD und BD: 8.3.2016

Ein Gastkommentar unseres TV-Serien-Spezialisten Julian Dax:

© Edel:Motion Film

© Edel:Motion Film

Die Tatsache, dass immer mehr Fernsehserien in Bezug auf Qualität sehr vielen Kinofilmen mittlerweile in jeder Beziehung überlegen sind, ist bekannt. Die Tatsache, dass immer mehr solcher Serien nicht aus den USA stammen, sondern aus Skandinavien, hat sich dagegen noch nicht überall herumgesprochen.

Im Jahr 2012 erschien Die Brücke – Transit in den Tod, eine schwedisch-dänische Co-Produktion um einen grausigen Leichenfund mitten auf der gewaltigen Öresund-brücke, die Schweden mit Dänemark verbindet. Dieser Mehrteiler schlug weltweit ein wie die sprichwörtliche Bombe und führte sogar dazu, dass sowohl im amerikanisch-mexikanischen Grenzland als auch eine im Eurotunnel zwischen England und Frankreich angesiedelte Ableger des Originals entstanden. Doch blieb und bleibt das Original unerreicht. Düstere Bilder, eine äußerst komplexe und vielschichtige Handlung sowie gebrochene Charaktere – auch und vor allem auf Seiten der Ermittler – sorgten 565 Minuten lang für einhellige Begeisterung.

Ein Jahr später erschien Staffel II und wies wiederum weder Abnutzungserscheinungen noch Qualitätseinbußen auf. Zu den o.a. Elementen kam diesmal noch eine Vertiefung der schwierigen Beziehung zwischen den beiden Ermittlern Saga Norén und Martin Rohde hinzu.

© Edel:Motion Film

© Edel:Motion Film

Nun liegt Staffel III vor, und wie man bereits am Cover erkennen kann, steht diesmal die schwedische Kommissarin mit dem Asperger Syndrom (wieder einmal grandios: Sofia Helin!) mehr oder weniger allein im Zentrum des wiederum mysteriösen und komplizierten Falls, in dem es um die Aufklärung einer Reihe bizarrer Mordinszenierungen geht. Auch dieses Mal führt die Handlung den Zuschauer in ein dunkles Labyrinth mit immer neuen Gängen, neuen Figuren und nicht vorhersehbaren Entwicklungen, wobei auch das Privatleben sowohl der schwedischen Kommissarin als auch ihres dänischen Partners (undurchsichtig: Thure Lindhardt) sehr viel Raum einnimmt. Während jedoch in schlechteren Serien solche Elemente oft nur Füllmaterial sind, hat man im vorliegenden Fall keinen Moment diesen Eindruck.

Man weiß gar nicht, was man letztlich besonders lobend hervorheben soll; die düstere Optik der Kinobilder, die überzeugenden Darsteller, die komplexe, aber niemals verwirrende Handlung – alles ist aus einem Guss und bietet 588 Minuten intelligente und super-spannende Unterhaltung. Mit viel Getöse veröffentlichte Blockbuster aus Hollywood können da nur blass vor Neid werden!

Technische Daten:

Anzahl Disk: 5 DVDs / 3 Blu-ray
Anzahl Folgen: 5
Sprache: Deutsch, Dänisch/Schwedisch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9
Tonformat: Dolby Digital 5.1 /dts HD Master Audio 5.1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drama, Krimi, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s