West of Liberty

Land: GB 2019  Mit: Wotan Wilke Möhring, Lars Eidinger und Matthew Marsh  Label: edel:motion  FSK: 16  : 6.12.2019 – Ein Beitrag von Julian Dax:

© edel:motion

Wotan Wilke Möhring, der Hauptdarsteller der TV-Serie West Of Liberty, lobt in einem Interview die heutigen Möglichkeiten bei der Produktion von Filmen: „Ein schwedischer Autor schreibt den Roman, eine Österreicherin führt Regie, Hauptdrehort ist Berlin, und ein schwedisch-deutsches Team setzt das um.
Und das Ganze sieht so toll aus, dass wir uns vor den US-Serien nicht zu verstecken brauchen. Was will man mehr?“
Ludwig Licht (Wotan Wilke Möhring), ehemaliger Stasi-Spitzel und Doppelagent, hat eindeutig schon bessere Tage erlebt. Er besitzt eine schlechtgehende Kneipe in Berlin-Kreuzberg, schuldet einem üblen Typen viel Geld, wohnt in einer noch übleren Absteige und ist Quartalsäufer. Sein elendes Leben scheint sich zum Besseren zu wandeln, als der Berliner CIA-Chef Berner (Matthew Marsh), für den er bereits früher tätig war, ihn für eine neue Aufgabe rekrutiert. Licht soll die Amerikanerin Faye Morris (Michelle Meadows) sowohl überwachen als auch beschützen. Die ehemalige Sprecherin und Rechtsberaterin des Whistleblower-Netzwerks „Hydraleaks“ ist eine wichtige Zeugin eines Mordanschlags auf drei Amerikaner in Marrakesch und verfügt zudem über eine angebliche Liste von Verrätern in den Reihen der CIA. Letztlich hofft Berner auch, mit ihrer Hilfe den untergetauchten Gründer des Netzwerks, Lucien Gell (Lars Eidinger), zu finden und festzunehmen. Im Gegenzug verlangt Faye Morris volle Immunität für ihr Engagement bei „Hydraleaks“ sowie das Recht, in die USA zurückkehren zu dürfen. Es beginnt ein undurchsichtiges Spiel, bei dem jeder jedem misstraut und die Karten ständig wieder neu gemischt werden müssen…

Mit Licht und Berner stehen sich zwei im Grunde gegensätzliche Charaktere gegenüber, die ein Umstand vereint: Beide wirken wie Relikte aus analogen Zeiten in einer digitalen Welt, die jedoch aufeinander angewiesen sind. Vor allem Berner ist von dem Gedanken geradezu besessen, Gell zu stellen, bevor er seinen Posten räumen muss, auf den bereits einige stromlinienförmige potenzielle Nachfolger aus sind. Zwar kann man beide Figuren nicht unbedingt als Sympathieträger bezeichnen, doch erscheint einem ihr Tun im Laufe der Handlung immer zwangsläufiger, denn die Figuren um sie herum sind noch wesentlich fragwürdiger.

In seinen wenigen Auftritten holt dabei vor allem Lars Eidinger das Meiste aus seiner Rolle; natürllch soll er mit seinen blondierten Haaren und der getönten Brille an Julian Assange erinnern, und wie er nahezu schmerzlich vermittelt, was es bedeutet, im Botschaftsgebäude einer fremden Macht festzusitzen, wie er stets am Rande des Wahnsinns balanciert, zeigt wieder einmal Eidingers Klasse als Schauspieler.

Und auch Berlin als Schauplatz wirkt keineswegs verbraucht, sondern atmosphärisch dicht, und die grau-blauen Farbtöne unterstreichen den Gesamteindruck, einen sog. „scandinavian noir“ anzuschauen, auch wenn der Ort des Geschehens diesmal weder in Stockholm noch in Kopenhagen liegt.

P.S. Die im Handel erhältliche Doppel-DVD besteht aus 6 Episoden und kommt auf eine Gesamtlaufzeit von 262 Minuten. Demgegenüber zeigte das ZDF die Serie als Zweiteiler von insgesamt 195 Minuten.


Laufzeit: 6 x45 Min.
Sprache: Deutsch, Mehrsprachige Originalfassung
Tonformat: Dolby Digital 5.1Bildformat: 16:9

Dieser Beitrag wurde unter Krimi, Literaturverfilmung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.