Sci-Fi – 150 Exploitationfilme von Aktion Mutante bis Zeta One

Buchtitel: Sci-Fi – 150 Expolitationfilme von Aktion Mutante bis Zeta One
AutorDamian Martinez  VerlagSelfpublisher Verband, März 2019
Umfang: 236 Seiten  ISBN: 978-3-96344-002-1   Preis: 14.99 Euro, E-Book: 5.99 Euro

Der in Stuttgart (Grüße in meine Landeshauptstadt!) beheimatete Autor Damian Martinez startete Ende 2018 eine empfehlenswerte neue Buchreihe, die sich mit Themen abseits üblicher Kinogenres befasst.

Bei Band 1 der Reihe mit dem signifikanten Titel Beyond Mainstream war der Titel dann ganz Programm: Gehirn! Ein Streifzug durch den Zombiefilm von 1932 bis 2018.

Nun geht der Autor in die nächste Runde und legt Band 2 vor. Er befasst sich mit dem Genre des sogenannten Exploitationfilms.

Wer nicht genau weiß, was sich dahinter verbirgt, wird in der Einführung vom Autor aufgeklärt: Exploitationfilme – von to exploit = ausbeuten, ausnutzen – sind meist Billigproduktionen, die sich an gerade angesagte Kinoströmungen anhängen und darauf setzen, den Zuschauer mit Sex, Gewalt oder wüsten Tabubrüchen zu unterhalten – oder zu schockieren. Vor allem ab den 50er Jahren waren solche Streifen populär, seit den 90ern wurden solch‘ aufregende Szenarios immer mehr in ganz normalen Kinofilmen integriert.

Werbeanzeige von 1980

Für die Statistiker hier die Basisdaten des Buches: In sieben Kapitel werden 153 Science Fiction-Filme zwischen 1955 und 2018 thematisch zusammengefasst:

  1. Déjà-vu – Rip offs
  2. Explizite Einblicke – Splatter & Gore
  3. Unverhüllt – Sexploitation
  4. Jung und wild – Teenploitation
  5. Road Warriors – Carsploitation
  6. Größer, gemeiner, gefährlicher – Monströse Ausgeburten
  7. Einer geht noch – Spacesploitation

Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Auflistung aller erwähnten Filme mit ergänzenden Informationen. Leider finden wir nur ein paar wenige Fotos in Schwarz-Weiß, was sicher pekuniäre Gründe hat. Ein Index am Ende des Buches ermöglicht die gezielte Suche nach Filmtiteln.


© Damian Martinez

Kurzbio des Autors: Damian Martinez wurde in jenen Tagen geboren, als Ikonen wie Romero, Hooper und Argento den Horrorfilm beherrschten. Dank progressiver Privatsender verbrachte Damian seine Jugend vor einem kleinen s/w-Fernseher mit dem Studium der Filmreihe ‚Schulmädchen-Report‘. Als junger Erwachsener zog er in eine Videothek und schrieb Rezensionen für Film-Nachschlagewerke, die heute keiner mehr kennt. Damit finanzierte er seine hoffnungslos überteuerte Sammlung ungeschnittenen VHS-Splatters in Bootleg-Qualität, worauf er sich eine chronische Augenentzündung einfing. Seither befindet er sich im Stadium der Rekonvaleszenz… 😀😀

Wir wünschen dem Autor alles Gute und erfreuen uns währenddessen an der Lektüre seines zweiten Buchs, das informativ ist und auch noch großen Spaß macht.
Sci-Fi – 150 Expolitationfilme von Aktion Mutante bis Zeta One ist ein konkurrenzloses Nachschlagewerk, das sich ebenso zum Schmökern in der dunklen Seite des Kinos anbietet. Denn der Schreibstil ist unterhaltsam und von jenem permanenten Augenzwinkern geprägt, was beim Konsum solcher Streifen, die oft im B- oder C-Genre angesiedelt sind, notwendig ist:

Wer den türkischen Krieg der Sterne gesehen hat, wird nie wieder in abgegriffenen Superlativen wie „schlechtester Film aller Zeit“ urteilen. In dem Wissen, dass Kunst und Schönheit sich nur vor dem Auge des unvoreingenommenen Betrachters entfalten, wird man fortan jeder Zelluloid-Apokalypse milde gestimmt sein. Vorhang auf für Turkish Star Wars.
In den ersten Minuten bestaunen wir zur Musik von ‚Jäger des verlorenen Schatzes‘ Szenen aus ‚Krieg der Sterne‘. Die anamorphe Bildaufzeichnung verwandelt den Todesstern in ein Todesei. – Damian Martinez, Seite 26

Mit großem Erstaunen/Entsetzen habe ich anschließend gelesen, dass es auch ein türkisches Plagiat von E.T. names BADI gibt:


Aus der Reihe Beyond Manistream finden Sie ebenfalls in unserer Filmbibliothek:

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter > Filmbuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sci-Fi – 150 Exploitationfilme von Aktion Mutante bis Zeta One

  1. Anonymous schreibt:

    Klingt gut, danke für den Tipp!

    Gefällt 1 Person

  2. Wortman schreibt:

    Der Zombie – Streifzug steht hier gelesen im Regal 🙂
    Das Buch werde ich mir mal vormerken.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.