Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse

Originaltitel: Lemony Snicket’s A Series of Unfortunate Events  Land: USA 2004  Spielzeit: 108 min.  Regie: Brad Silberling  Mit: Jim Carrey, Meryl Streep, Jude Law, Emily Browning,  Timothy Spall, Billy Connolly, Luis Guzmán, Dustin Hoffman 

Aus der Reihe Des Kinoguckers persönliche Filmfavoriten:

© Universum-Film

Das filmische Universum von Tim Burton ist von schrägen Gestalten bevölkert, die in traumhaft surrealen Ambientes atemberaubende Abenteuer bestehen müssen. Dazu ertönt eine charakteristische Musik und fertig sind die erwachsenen Kindermärchen.

Auch der vorliegende Film gehört ganz eindeutig zu dieser Gattung, mit dem kleinen Unterschied, dass er überhaupt nicht von Tim Burton ist. Die fantastische Atmosphäre erreicht Lemony Snicket dennoch bereits in den ersten Minuten, denn Regisseur Brad Silberling verfilmte bereits Casper im Jahre 1995 meisterhaft geisterhaft und die Mitarbeiter für Kostüme, Szenen- und Bühnenbild konnten sich unter anderem bei diversen Burton-Filmen von Edward mit den Scherenhänden bis Big Fish kreativ austoben.

Kurz zur literarischen Basis: Die 13 vom geheimnisvollen Lemony Snicket verfassten und erzählten Bücher – der von manchen beschuldigt wird, eigentlich der 34-jährige Autor Daniel Handler zu sein – zeichnen sich durch absurde und schreckliche Dinge aus, die ganz normalen und netten Kindern zustoßen und stehen somit in der Tradition der Grimm’schen Märchen bis hin zu Erzählungen Roald Dahls.
Doch wegen der einfachen Sprache, den kindlichen Protagonisten sowie dem Attribut „Kinderbuch“ werden die von Kritikern hochgelobten Lemony-Geschichten dennoch auch von jungen Lesern in aller Welt verschlungen und schafften es somit, die „Harry Potter“-Serie von der Spitze der Bestsellerliste der Kinderbücher der New York Times zu verdrängen.

Der Film erzählt die Geschichte der drei Baudelaire-Geschwister: die 14-jährige Violet ist Erfinderin, der zwei Jahre jüngere Klaus gigantisch belesen und das Baby Sunny beißt am liebsten mit den Milchzähnen in alle möglichen Dinge. Als die Eltern bei einem Hausbrand umkommen, werden sie zum ekligen Verwandten Graf Olaf umgesiedelt, der einzig hinter ihrem Vermögen her ist. Die Kinder setzen sich zur Wehr und landen deshalb zuerst bei Onkel Monty, einem kuriosen Schlangenforscher und anschließend bei Tante Josephine, die aus lauter Angst niemals ihren Herd anstellt, dafür aber ein Faible für Grammatik hat. Doch der fiese Graf Olaf gibt seine erbschleicherischen Pläne keinesfalls auf…

Wie eingangs erwähnt, kommt Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse wie ein Destillat aus den besten Tim Burton-Streifen auf der Leinwand daher: subversiver Humor, launige Spleens aller Beteiligten, stilistischer Einfallsreichtum und herzzerreißende Gefühle. Jim Carrey ist ganz in seinem Element und gibt den schurkischen Graf Olaf mit gewohnt diabolischem Gehabe, während Altstar Meryl Streep als hochneurotische Tante nach Der Tod steht ihr gut (1992) erneut in einer eher untypischen Rolle brilliert.

Unterm Strich ein gelungenes Fantasy-Märchen, das man allerdings kleineren Kindern nicht ohne Begleitung spendieren sollte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Literaturverfilmung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse

  1. steffelowski schreibt:

    Endlich mal jemand, der den Film kennt UND auch noch gut findet. Ich habe die DVD vor gut 10 Jahren mal in London als Notnagel genommen, um Buy2 Get 3 hinzukriegen. Ich war sofort begeistert. Skurrile Charaktere, eine verrückte Handlung und eine Welt wie sie – du erwähntest es bereits – Tim Burton nicht besser hätte kreieren können. Ein toller Film, wenn auch an einigen Stellen nicht unbedigt kindgerecht.
    Überraschter war ich dann, als ich auf die Netflix-Seriei Eine Reihe betrüblicher Ereignisse stieß. Hierin werden die Geschickten von Graf Olaf und den Boudelaire-Kindernnoch einmal erzählt und um diverse neue Figuen ergänzt. Hauptdarsteller undProduzent (und in einigen Folgen auch Regisseur) ist Neil Patrick Harris, bekannt aus How I Met your Mother. In den bisherigen zwei Staffeln merkt man allen Beteilgten an, wie viel Spass sie bei ihrer Arbeit haben. Absolut zu empfehlen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.