Deadpool 2

Land: USA 2018  Laufzeit: 120 min  Regie: David Leitch  Mit: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Julian Dennison, Zazie Beetz, T.J. Miller, Terry Crews, Leslie Uggams, Karan Soni, Bill Skarsgård, Eddie Marsan   Kinostart: 17.5.2018

Ein Beitrag unseres Superheldenexperten Julian Dax:

© 2018 Twentieth Century Fox

Geben Sie es ruhig zu: Selbst als beinharter Fan von Superheldenfilmen sind Sie momentan etwas übersättigt! Und der totale Overkill in The Avengers – Infinity War macht es auch nicht gerade besser – von den Totalausfällen der Konkurrenz von DC einmal ganz zu schweigen. Oder gibt es da draußen tatsächlich jemanden, dem Justice League gefallen hat? Doch keine Sorge, Rettung naht!

Nach dem mehr als überraschenden Riesenerfolg von Deadpool war klar, dass es weitergehen muss, und so präsentiert sich der „merc with a mouth“ bzw. „Söldner mit der großen Klappe“ ein weiteres Mal und treibt sein politisch völlig unkorrektes Unwesen in einer Fortsetzung, die tatsächlich noch schriller, noch spektakulärer und noch abgedrehter ist, als man ohnehin hätte vermuten können.

Zur Handlung nur so viel: Diesmal bekommt es der Mann, der laut eigener Aussage das Aussehen eines Hodensacks mit Zähnen besitzt (unerwünschte Nebenwirkung eines medizinischen Experiments!) vor allem mit Cable zu tun, einer Art Killer-Cyborg, der durch die Zeit reisen kann und von dem viel beschäftigten Josh Brolin verkörpert wird. Außerdem treten auf die muffige Mutantin Negasonic Teenage Head (diesmal samt japanischer Freundin) sowie der ziemlich humorlose Colossus, die man beide schon aus dem ersten Film kennt. Nicht zu vergessen ein pummeliger Knabe, der sich Firefists nennt und auf Rache aus ist und das Objekt seiner Rachepläne, der Zwillingsbruder von Gernot Hassknecht. Äh, streichen Sie den zuletzt Genannten, obwohl…die Ähnlichkeit ist schon frappierend!

Worum es eigentlich geht? Tja, also, irgendwie steckt unser amoralischer Antiheld diesmal in einer Art Sinnkrise, die etwas mit seiner Freundin Vanessa und deren Kinderwunsch zu tun hat, zudem plant er eine Art Gegentruppe zu den X-Men und… aber jede weitere Information wäre bereits eine zu viel.

Auf jeden Fall bietet Deadpool 2 von der ersten Einstellung über den Vorspann bis hin zur allerletzten Szene nach dem Abspann – unbedingt sitzen bleiben, die ist wirklich klasse und beweist, dass Ryan Reynolds über sehr viel Selbstironie verfügt – ein unglaublich dichtes Feuerwerk an Gags, Anspielungen und wieder direkt an die Zuschauer gerichteten Kommentaren („Big CGI fight coming up!“). Sicher kann man beim erstmaligem Anschauen gar nicht alles aufnehmen, sodass sich wohl auch noch ein zweiter Kinobesuch lohnen würde. Den Machern ist es sogar gelungen, die berühmte Szene aus Basic Instinct, in der Sharon Stone ihre Beine übereinander schlägt, durch den Kakao zu ziehen!

Doch bevor sich jetzt doch noch unfreiwillige Spoiler in den Text schleichen, sollte das eigentlich als Appetitanreger genügen. Und für all diejenigen, denen das Filmplakat zwar bekannt vorkommt, sie aber nicht mehr so recht wissen, woher: Deadpool ist genau in derselben Pose zu sehen wie Jennifer Beals in Flashdance, nur dass es auf ihn Patronenhülsen regnet, nicht Wasser!…

© 2018 Twentieth Century Fox

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action, Komödie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Deadpool 2

  1. Pingback: Deadpool 2 | Review | DerStigler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.