Logan Lucky

Land: USA 2017  Regie: Steven Soderbergh
Mit: Channing Tatum, Adam Driver, Seth MacFarlane, Riley Keough, Katie Holmes LabelStudiocanal  Veröffentlichung: 25.1.2018  FSK: 12

Ein Beitrag unseres glücklichen Autoren Julian Dax:

© Studiocanal

Als ein äußerst frustrierter Steven Soderbergh vor einigen Jahren bekanntgab, dass er sich vom Filmgeschäft zurückziehe, führte er als einen der Gründe mit den drastischen Worten an, er habe die Nase voll von „der Art und Weise, wie die Geldgeber darüber entscheiden können, ob sie in der Küche herumfurzen können.“  Zum Glück hielt seine Abstinenz nicht allzu lange an; nach dem hervorragenden Fernsehfilm „Behind The Candelabra“ – der bei uns unter dem Titel Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll in den Kinos lief – sowie der ersten Staffel der ebenfalls großartigen Fernsehserie The Knick kam im vergangenen Jahr Logan Lucky in die Kinos.

Auf der Familie Logan, wohnhaft in West Virginia, einem der ärmsten US Staaten, scheint eine Art Fluch zu liegen, denn was auch immer die beiden Brüder Jimmy und Clyde anpacken – es läuft garantiert schief. Zu Beginn des Films verliert Jimmy, der einst von einer Karriere als Profifootballer träumte, bevor eine Beinverletzung dem ein Ende bereitete, seine Stelle als Fahrer bei einer Baufirma. Clyde, der seine linke Hand bei einem Kampfeinsatz im Irak verlor, schlägt sich mehr schlecht als recht als Barkeeper in einer kleinen Kneipe durch. Ihre Schwester Mellie hat als Friseurin auch nicht gerade das große Los gezogen. Als Jimmy im Zuge seiner Tätigkeit bei der Baufirma erfährt, dass sämtliche Einnahmen des jährlichen Hauptereignisses in Charlotteville in North Carolina, dem sog. Nascar Rennen „Coca Cola 600“ über ein unterirdisches Rohrsystem in einem zentralen Safe landen, fasst er einen kühnen Plan…

Angesichts des fertigen Films kann man nur zu dem Schluss kommen, es wäre mehr als schade gewesen, hätte sich Soderbergh tatsächlich aus dem Filmgeschäft zurückgezogen, denn er bietet beste Unterhaltung, die jedoch weder auf Kosten der vermeintlich einfältigen Hinterwäldler geht, noch jemals die gesellschaftlichen Bezüge außer Acht lässt. So wird zwar sehr deutlich, dass weder die Gebrüder Logan noch die Gebrüder Bang, die bei der Ausführung des wahnwitzigen Plans mithelfen, zu den hellsten Kerzen auf der Geburtstagstorte gehören, doch man lacht mehr mit ihnen als über sie. Vor allem aber gewinnt man als Zuschauer den Eindruck, diesen bereits seit vielen Jahren völlig abgehängten Amerikanern bleibe nichts Anderes übrig als eine wahre Verzweiflungstat, um irgendwie zu überleben. Den sog. „American Dream“ – vom Tellerwäscher zum Millionär – jedenfalls haben sie schon längst abgeschrieben. Und ganz nebenbei kritisiert Soderbergh auch solche Phänomene wie die in weiten Teilen Amerikas so populären Kinderwettbewerbe, bei denen die Kleinsten frisiert,  geschminkt und gekleidet werden wie ihre berühmten Vorbilder und sich vor einem johlenden Publikum präsentieren müssen. Übrigens macht der unbedingt sehenswerte Film Little Miss Sunshine solche Veranstaltungen zum Hauptthema, aber das nur nebenbei.

© Studiocanal

Immense Schützenhilfe bekommt Logan Lucky natürlich von seinen Darstellern, und zwar ausnahmslos allen. Channing Tatum und Adam Driver, die ihre Karrieren geschickt zwischen Blockbustern und Indiefilmen steuern, sind vom ersten Moment an Sympathieträger erster Güte und dem erblondeten Daniel Craig als einsitzendem Sprengstoffexperten und Safeknacker Joe Bang (!) macht seine Rolle offensichtlich derart viel Spaß, dass es sich automatisch auf den Zuschauer überträgt. Selbst Nebenfiguren wie der Gefängnisdirektor oder einer der Insassen, der unbedingt die beiden letzten – noch gar nicht geschriebenen – Bände der „Game Of Thrones“-Saga für die Gefängnisbibliothek haben möchte, bleiben in nachhaltiger Erinnerung.

Überflüssig zu erwähnen, dass auch das Drehbuch auf höchst intelligente Art und Weise mit den Zuschauererwartungen spielt und diese stellenweise auch konterkariert. So erfährt man über den sehr komplizierten Plan im Grunde nur das Allernotwendigste und kann den eigentlichen Ablauf der Ereignisse und die Rolle, die den einzelnen Teilnehmern dabei zukommt, erst im Nachhinein so richtig nachvollziehen. Allerdings – und das ist wirklich der einzige Kritikpunkt – überdreht der Film am Ende die Schraube dann doch etwas zu stark und hinterlässt beim Zuschauer die eine oder andere Frage. Angesichts des großartigen Gesamtergebnisses kann man diesen Umstand jedoch problemlos in Kauf nehmen.


Technische Daten DVD:

Bild: 2,40:1 (anamorph)
Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DD), Englisch (5.1 DD)
Untertitel: Deutsch
Extras: Interviews mit Channing Tatum, Adam Driver und Steven Soderbergh, Making Of, Deleted Scenes, Wendecover

Technische Daten Blu-ray:

Bild: 2,40:1 (1080/24p) Full HD
Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DTS-HD MA), Englisch (5.1 DTS-HD MA)
Untertitel: Deutsch
Extras: Interviews mit Channing Tatum, Adam Driver und Steven Soderbergh, Making Of, Deleted Scenes, Wendecover

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action, Komödie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Logan Lucky

  1. Pingback: Logan Lucky – productwarrior

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.