Rogue One – A Star Wars Story

Land: USA 2016
Regie: Gareth Edwards
Mit: Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Donnie Yen, Mads Mikkelsen, Alan Tudyk, Jiang Wen, Forest Whitaker, Riz Ahmed, Jonathan Aris, Genevieve O’Reilly, Jimmy Smits
Label: Universum-Film
Veröffentlichung: 4.5.2017
FSK: 12

Ein Beitrag unseres Sternenkriegers Julian Dax:

Copyright: 2015 Lucasfilm Ltd. &™

Natürlich erweist sich mittlerweile alles, was mit dem Star Wars-Logo versehen ist, als absolut sichere Bank. Dennoch war die Idee, einen für sich stehenden Film zu drehen, in dessen Mittelpunkt ganz neue Charaktere stehen, die nur ganz am Rande mit dem Stammpersonal der auf neun Teile angelegten Saga zu tun haben, mit einem gewissen Risiko verbunden. Wer die hitzig geführten Diskussionen in Bezug auf auch nur geringfügige Ergänzungen und/oder Veränderungen mitverfolgt, die sich fanatische Fans liefern, kann sich durchaus mögliche Reaktionen – bis hin zu Boykottaufrufen – gut vorstellen.

Zum Glück für alle Beteiligten ist Rogue One – A Star Wars Story in jeder Beziehung derart überzeugend ausgefallen – von nicht wenigen Zuschauern und Kritikern wird er bereits als zweitbester Film der Reihe gelobt – dass man nur hoffen kann, auch die weiteren „Spin-offs“ mögen mit so viel Frische und Ideenreichtum aufwarten.

Im Mittelpunkt des Films steht, ebenso wie in Das Erwachen der Macht, eine Frau: Jyn, Tochter des genialen Erfinders Galen Erso, die sich zunächst widerwillig der Rebellenallianz anschließt, im Laufe der Handlung jedoch immer mehr zur treibenden Kraft hinter der im wahrsten Sinne des Wortes bunt zusammengewürfelten Einsatztruppe wird, die sich dem übermächtig erscheinenden Imperium in den Weg stellt und schließlich zur Retterin der Rebellion wird.
Wenn Disney-Chef Bob Iger das „tollste und vielfältigste“ Ensemble lobt, das je ein „Star Wars“-Film gehabt habe, dann übertreibt er nicht, und wer will, kann darin durchaus auch akzuelle politische Bezüge erkennen: kulturelle und ethnische Vielfalt steht einem tyrannischen Unterdrückersystem gegenüber, angeführt von den vielfach zitierten „alten weißen Männern“.

Copyright: 2015 Lucasfilm Ltd. &™, All Rights Reserved.

Doch nicht nur in dieser Hinsicht wirkt Rogue One wesentlich bodenständiger und realistischer als die bisherigen Filme. Bei aller Exotik und Phantasie ähnelt er in seiner düsteren Grundstimmung und Ausstattung mehr einem Kriegsfilm als einem Weltraummärchen und entspricht auch dramaturgisch einem solchen: Eine kleine Gruppe begibt sich auf ein Himmelfahrtskommando hinter die feindlichen Linien – Ausgang ungewiss. Und damit man für die Charaktere etwas empfindet und sie nicht nur als wandelnde Klischees wahrnimmt, statten sie Drehbuch und Regie mit dementsprechenden individuellen Merkmalen aus, was das Geschehen auf der Leinwand nicht zu einer aufgeblasenen Materialschlacht verkommen lässt, sondern den Zuschauer auch emotional packt.

Auch wenn die eigentliche Handlung trotz vielfältiger Schauplätze im Grunde genommen relativ überschaubar bleibt, sind es die zahllosen liebevollen Details, mit denen Rogue One aufwarten kann, die den Film so sehenswert und unvergesslich machen. Und bei der abschließenden Szene müsste eigentlich jedem Zuschauer, vor allem jedoch „Star Wars-Fan, regelrecht das Herz aufgehen und in ihm den Wunsch wecken, sich direkt im Anschluss den insgesamt vierten Teil („Eine neue Hoffnung“) und eigentlichen Beginn der Reihe zu Gemüte zu führen.


Technische Daten DVD:

Lauflänge: 128 Minuten
Bildformat: 2,39:1 / 16:9
Sprachversionen / Tonformat:
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Türkisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Türkisch, Englisch für Hörgeschädigte

Technische Daten Blu-ray:

Lauflänge: 134 Minuten
Bildformat: 2,39:1 / 16:9
Sprachversionen / Tonformat:
Deutsch: DTS-HD MA 5.1
Englisch: DTS-HD HR 7.1
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Bonusmaterial: Rogue – Zusammenhänge • Die Geschichten hinter Rogue One: A Star Wars Story: Die Idee zu Rogue One, Jyn: Die Rebellin, Cassian: Der Spion, K-2SO: Der Droide, Baze & Chirrut: Die Wächter der Whills, Bodhi & Saw: Der Pilot & der Revolutionär, Das Imperium, Visionen der Hoffnung: Der Look von Rogue One, Die Prinzessin & der Gouverneur, Epilog: Die Geschichte geht weiter

Technische Daten 2D & 3D Steelbook:

Lauflänge: 134 Minuten
Bildformat: 2;39:1 / 16:9
Sprachversionen / Tonformat:
Deutsch: DTS-HD HR 5.1
Englisch: DTS-HD MA 7.1
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Bonusmaterial: Rogue – Zusammenhänge • Die Geschichten hinter Rogue One: A Star Wars Story: Die Idee zu Rogue One, Jyn: Die Rebellin, Cassian: Der Spion, K-2SO: Der Droide, Baze & Chirrut: Die Wächter der Whills, Bodhi & Saw: Der Pilot & der Revolutionär, Das Imperium, Visionen der Hoffnung: Der Look von Rogue One, Die Prinzessin & der Gouverneur, Epilog: Die Geschichte geht weiter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action, Fantasy, Kriegsfilm, SciFi abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rogue One – A Star Wars Story

  1. Morgen Luft schreibt:

    Mir deutlich zu viel Materialschlacht, gerade am Ende.

    Gefällt mir

  2. Samuel David Herr schreibt:

    Rogue One sucks.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s