Mein Blind Date mit dem Leben

Land: Deutschland 2015
Laufzeit: 111 min
Regie: Marc Rothemund
Mit: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Alexander Held, Johann von Bülow, Nilam Farooq
Kinostart: 26.1.2017

mein-blind-date-plakat

© Studiocanal

Mit dem Regisseur Marc Rothemund hatte ich immer wieder meine Probleme: Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit und Harte Jungs waren mir zu pubertär, Pornorama ein einziges Ärgernis.
Ziemlich gut hat mir stattdessen Groupies bleiben nicht zum Frühstück gefallen – in der locker-flockigen Beziehungskomödie variieren der smarte Kostja Ullmann und die rotzfreche Anna Frischer die uralte Junge-trifft-Mädchen-Geschichte.

Nun kommt Rothemunds aktuelle Regiearbeit auf die Leinwände, in der wiederum Kostja Ullmann die Hauptrolle spielt: Er gibt den heranwachsenden Saliya Kahawatte, der unbedingt in einem Luxushotel arbeiten möchte. Zäsur: Als bei dem jungen Mann eine Netzhautablösung diagnostiziert wird, bricht für ihn wegen seiner 5 % Sehfähigkeit („und die auch noch verschwommen…) eine Welt zusammen.
Doch Saliya will weder als Telefonist noch als Masseur den Rest des Lebens verbringen und bewirbt sich stattdessen im 5-Sterne-Hotel „Bayerischer Hof“. Es gelingt ihm zwar, sich durch das Bewerbungsgespräch des Münchner Nobelhotels zu mogeln, doch der harte Alltag der Ausbildung birgt so manche Hürde für einen jungen Menschen, der fast nichts sieht…

mein-blind-date

© Studiocanal

Als Vorlage zum Film diente das Buch Als Blinder unter Sehenden – Eine wahre Geschichte von Saliya Kahawatte. Der Sohn deutsch-singhalesischer Eltern wurde in der Pubertät von einer Augenkrankheit heimgesucht und verschwieg seiner Umwelt gut 15 Jahre seine drastische Seheinschränkung.

Obwohl Marc Rothemunds Adapation mit dem Hinweis Nach einer wahren Geschichte eingeleitet wird, ist der Film weitgehend gelungen und bietet prima Unterhaltung: Wenn man sich nicht fragt, warum denn niemand in Saliyas Umgebung sein Defizit bemerkt und die drastisch-subjektiven Kamerabilder (eigentlich sieht der junge Hotel-Azubi grade mal Hell und Dunkel) ignoriert, hat man Spaß an der Geschichte.

Kostja Ullmann gibt glaubwürdig den Titelhelden – der trotz Handicap seinen Traumberuf realisieren möchte – sympathisch und mit Charme. Mit Hilfe seines geschärften Hörsinns, täglichen Bluffs und ganz viel Auswendiglernen setzt er sich in einer Welt der Sehenden durch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Komödie, Literaturverfilmung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s