NERVE

Land: USA 2016
Regie: Henry Joost, Ariel Schulman
Mit: Emma Roberts, Dave Franco, Juliette Lewis, Emily Meade, Miles Heizer, Kimiko Glenn, Samira Wiley, Marc John Jefferies, Colson Baker, Brian Marc
Label: Studiocanal
Veröffentlichung: 19.1.2017
FSK: 12

Ein Beitrag unseres volljährigen Erwachsenen Julian Dax:

nerve_bluray

© STUDIOCANAL

Ach, wäre das schön, wenn man noch einmal halbwüchsig wäre! Dann könnte man den lieben langen Tag auf sein Smartphone starren, in Erwartung irgendwelcher eminent wichtiger Posts von seinen 287 „Freunden“. Oder aber man könnte sich bei Nerve anmelden, einem brandneuen Spiel. Und das geht so: zunächst einmal muss man sich entscheiden, ob man „Watcher“ sein will, also Zuschauer, oder doch lieber „Player“, d.h. jemand, der die von den Watchern gestellten Aufgaben („Challenges“) erfüllen und dafür sofort Geld kassieren möchte, wobei die Beträge immer höher steigen, je gefährlicher die Aufgaben ausfallen. Dabei muss man lediglich drei einfache Regeln beachten:

  1. Sämtliche „Challenges“ muss man per Smartphone live an die Zuschauer streamen.
  2. Wer eine gestellte Aufgabe nicht bewältigt oder gar ausssteigt, verliert das bisher erspielte Geld.
  3. Kein Teilnehmer darf irgendetwas davon an die Polizei weitergeben.

Alles klar? Ach so, dieses Spiel existiert nur auf der Leinwand, ist nur ein Film, den sich einige Filmemacher aus Hollywood ausgedacht haben?! Schade aber auch! So oder ähnlich kann man sich die Reaktion von potentiellen Interessenten (so zwischen 15 und 25) vorstellen. Und an diese Zielgruppe richtet sich wohl auch der Film von Ariel Schulman und Harry Joost.
Vee (Emma Roberts) ist ein hübsches und intelligentes Mädchen, das ein College in der Nähe von New York besucht. Da sie von ihren Freundinnen wegen ihrer Biederkeit und Schüchternheit immer wieder gehänselt wird, meldet sie sich kurzentschlossen bei Nerve (= Mumm) an, das in ihrer Clique äußerst populär ist, und zwar als „Player“.
Ihre erste Aufgabe klingt einfach: „Küsse im Lokal einen fremden Mann.“ Aus dieser mit Bravour erledigten Mission entwickelt sich sehr schnell eine Abfolge immer gefährlicherer Challenges, die Vee zusammen mit ihrem ersten „Opfer“ bestehen muss, wobei der junge Mann (Dave Franco) nicht ganz mit offenen Karten spielt, was Vee jedoch anfangs nicht weiß…

nerve

© STUDIOCANAL

Eine Zeitlang funktioniert der Film eigentlich ganz gut, was sowohl der sympathischen Hauptdarstellerin zu verdanken ist als auch der flotten, aber nicht hektischen Inszenierung. Zudem werden Themen wie die Abhängigkeit vom Smartphone – wäre es angesichts der momentanen Entwicklung weltweit nicht angebracht eher von asozialen als von sozialen Medien zu sprechen? –  der kurze und völlig bedeutungslose „Ruhm“, den man auf diese Weise bei seinen „Followern“ erlangen kann oder die Schamlosigkeit, mit der ebenso skrupel- wie auch verantwortungslose Zeitgenossen Kapital aus der Unsicherheit und dem Gruppenzwang überforderter Teenager schlagen. Wie gesagt, diese kritischen Ansätze sind durchaus vorhanden, wenn man sie denn wahrnehmen möchte. Andererseits wird das (noch!) fiktive Spiel derart verlockend dargeboten, dass sich so mancher jugendliche Zuschauer durchaus wünschen könnte, bei so etwas mitzumachen.

So muss man dem Balanceakt zwischen purer Unterhaltung und Gesellschaftskritik, den Nerve bietet,  insgesamt als zwiespältig bewerten; da hilft auch die mit einem ziemlich dicken Zeigefinger vorgebrachte Warnung am Ende nicht besonders, zumal die „Auflösung“ der Geschichte nicht wirklich befriedigen kann.


Technische Daten DVD:

Laufzeit: 93 min
Bild
: 2,40:1 anamorph
Sprachen/Ton: Deutsch 5.1 Dolby Digital, Englisch 5.1 Dolby Digital
Untertitel: Deutsch
Zugaben: Making of, 17 Featurettes, „Player-Mode“, Trailer, Wendecover

Technische Daten Blu-ray:

Laufzeit: 97 min
Bild
: 2,40:1 1080/24p Full HD
Sprachen/Ton: Deutsch 5.1 DTS-HD (Master Audio), Englisch 5.1 DTS-HD (Master Audio)
Untertitel: Deutsch
Zugaben: Making of, 17 Featurettes, „Player-Mode“, Trailer, Wendecover

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu NERVE

  1. Mia schreibt:

    Habe den Film vor einiger Zeit gesehen. Eine tolle Review! Auch mich konnte das Ende leider nicht wirklich zufrieden stellen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s