Hell or High Water

Land: USA 2016
Laufzeit: 102 min
Regie: David Mackenzie
Mit: Jeff Bridges, Chris Pine, Ben Foster, Gil Birmingham, Katy Mixon, Dale Dickey, Kevin Rankin
Kinostart: 12.1.2017

hell_or_high_water_plakat

© Paramount

Zwei Brüder in Texas, denen eine Bank im Nacken sitzt, tun in ihrer Verzweiflung genau das, was man in diesem Bundesstaat der USA so tut: Sie schnappen sich ihre Waffen und rauben genau die Filialen dieser Bank aus, um ihren Finanzen in den schwarzen Bereich zu bringen und die gemeinsame Farm zu retten…

Die ab 2008 wütende Wirtschaftskrise in den USA wurde auf der Leinwand schon mehrfach thematisiert (The Big Short, Der große Crash – Margin Call…), für diesen Film aber hat Regisseur David Mackenzie (Wikipedia) seine Variante der Geschichte als modernen Western mit großen Cowboyhüten inszeniert.
Mir gingen die ganze Zeit Streifen wie Dennis Hoppers The Hot Spot oder der Klassiker Bonnie and Clyde durch den Kopf, obwohl Hell or High Water dann doch wieder ganz anders ist…

Ben Foster und Chris Pine spielen die beiden Brüder, die sich zum Äußersten gezwungen sehen. Der ältere Tanner ist ein leicht unterbelichteter Draufgänger, während sein jüngerer Bruder als Planer fungiert und auch von Gewissensbissen geplagt wird.
Auf der anderen Seite ist Jeff Bridges als kurz vor der Pensionierung stehender Texas Ranger damit beschäftigt, die Bankräuber hinter Gitter zu bringen. Er vertritt das Gesetz nach alter Schule und liegt sich ständig mit seinem Partner in den Haaren, der indianisch-mexikanischer Abstammung ist.

hell-or-high-water

© Paramount

Stichwort Bonnie und Clyde: Im Gegensatz zu Arthur Penns Kultfilm baut der Brite Mackenzie seine beiden Charaktere nicht zu Helden auf, sondern erzählt seine Geschichte aus wohltuender Distanz. Wir lernen die Gesetzlosen und die Gesetzeshüter Schritt für Schritt kennen und werden Zeuge, wie sich die beiden Gegenpole immer weiter aufeinander zu bewegen.

Hell or High Water ist ein gelungener Sozial-Thriller sowie ein Road-Movie im Westerngewand und weiß durch vieles zu überzeugen: tolle Darsteller, intelligente Dialoge, bissigen Humor und wunderbare Aufnahmen im – was sonst? – klassischen CinemaScope-Format.

Achten Sie mal auf die zahlreichen Plakatwände, wenn die Brüder mit ihren ständig wechselnden Autos durch die Gegen fahren: Kredite, günstige Kredite und auch Kredite, um Kredite abzuzahlen…


Ein paar Impressionen aus dem Film und von den Dreharbeiten:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drama, Thriller, Western abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s