Woche 21: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln / Money Monster / Mein Praktikum in Kanada

Was für eine Kinowoche: Ich war in einer knallbunten Fantasiewelt, bei einer Geiselnahme in einem Fernsehstudio und beim Wahlkampf in Kanada…

© Wald Disney Studios

© Wald Disney Studios

Originaltitel: Alice Through The Looking Glass
Land:
USA 2016
Laufzeit: 96 min
Regie: James Bobin
Darsteller/innen: Johnny Depp, Anne Hathaway, Mia Wasikowska, Helena Bonham Carter, Rhys Ifans, Matt Lucas, Ed Speleers, Sacha Baron Cohen
Kinostart: 26.5.2016

Ich starte um 14.40 Uhr im zweitgrößten Saal im CinemaxX, etwa ein Dutzend junge Zuschauer sind im Raum verteilt. Vor 6 Jahren donnerte Tim Burtons Interpretation des Buch-Klassikers über die Leinwände, nun also die Fortsetzung: Schräge Gestalten, die in traumhaft surrealen Ambientes atemberaubende Abenteuer bestehen müssen. Dazu ertönt die charakteristische Musik von Hauskomponist Danny Elfman und fertig ist ein Märchen für Erwachsene.

Doch Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln sieht zwar aus wie ein waschechter Burton-Film, ist aber keiner. Denn der Exzentriker hat diesen zweiten Teil nur produziert.
Trotz Hektik auf der Leinwand und lauter Musik finde ich diesen Streifen ziemlich langweilig. Er besitzt zwar große Schauwerte – ich bin bewusst in die 2D-Version gegangen – aber ohne schlüssige Geschichte wirkt diese nur wie eine Überdosis bunter Zuckerwatte: nach kurzer Zeit verliert man das Interesse, weil einem schlecht wird.


© © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

© © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

Land: USA 2016
Laufzeit: 99 min
Regie: Jodie Foster
Darsteller/innen: George Clooney, Julia Roberts, Jack O’Connell, Dominic West, Caitriona Balfe, Christopher Denham, Giancarlo Esposito, Emily Meade, Grant Rosenmeyer, Chris Bauer, Condola Rashad, Dennis Boutsikaris
Kinostart: 26.5.2016

Um 17.50 Uhr geht es weiter im CinemaxX 2, dem kleinsten Saal, in dem sich knapp 20 Zuschauer eingefunden haben. Ein Mann vor mir saugt durchgehend an einer elektronischen Zigarette. Ich rieche zwar nichts, aber bei jedem Zug leuchtet eine gelbe LED auf…

George Clooney hat andere Probleme. Der Moderator – oder eher Kasper – einer TV-Finanz-Show wird von einem geprellten Anleger als Geisel genommen – live im Studio und vor laufenden Kameras, die von Julia Roberts regiert werden. Jodie Foster führte bei diesem Wall Street-Thriller Regie und da wir uns in den USA befinden, ahnen Sie jetzt schon, wie das Problem großkalibrig gelöst wird…


© Arsenal Filmverleih

© Arsenal Filmverleih

Originaltitel: Guibord s’en va-t-en guerre
Land:
Kanada 2015
Laufzeit: 109 min
Regie: Philippe Falardeau
Darsteller/innen: Patrick Huard, Suzanne Clément, Irdens Exantus, Clémence Dufresne-Deslières, Sonia Cordeau, Paul Doucet, Jules Philip, Robin Aubert, Micheline Lanctôt, Ellen David
Kinostart: 27.5.2016

20 Uhr, ich beende den Kinotag im Universum 3, das mal Bambi hieß. Ein Hetero-Paar ist anwesend, das sich durchgehend unterhält, zwischendurch einen Kübel Popcorn lautstark nieder macht…

Ein junger Polit-Praktikant aus Haiti begleitet einen Abgeordneten durch einen Wahlkreis im Norden Kanadas. Die Stimme des Politikers ist ausschlaggebend, ob Kanada sich an einem Kriegseinsatz beteiligt. Obwohl der Mann von allen Interessensvertretern umschwärmt wird, windet er sich vor der Entscheidung wie ein eingeöltes Ferkel…
Eine Politsatire soll das sein, ich habe aber nur eine laue Komödie gesehen, die keinen rechten Biss hat und sich über ihre Spielzeit quält.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literaturverfilmung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s