Woche 17: The Lady in the Van / Ratchet & Clank

Zwei Kinoadaptionen hatte ich in dieser Woche: Der erste Film nach einem autobiografischen Buch und Theaterstück, der Zweite nach PlayStation-Videospielen. Die Comic-Superhelden müssen aber derzeit noch ohne mich auskommen…

© 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

© 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

The Lady in the Van

Land: GB 2015
Laufzeit: 104 min
Regie: Nicholas Hytner
Darsteller/innen: Maggie Smith, Alex Jennings, Jim Broadbent, Frances De La Tour, Roger Allam
Kinostart: 14.4.2016

Die 70er Jahre in London in einem eher ruhigen und irgendwie alternativen Stadtteil: Eine grantige alte Dame, die in einem gammeligen Lieferwagen lebt, darf nirgends mehr auf öffentlichen Straßen parken.

Der Theaterautor Alan Bennett gestattet ihr, das nicht mehr fahrbereite Vehikel ein paar Tage in seiner Einfahrt abzustellen…

Woraus dann gut 15 Jahre werden, die den Alleinlebenden und die gesamte Nachbarschaft regelmäßig zur Weißglut bringen: Denn die alte Dame riecht alles andere als gut, kennt Höflichkeit nur vom Hören-Sagen und scheißt ihrem Gastgeber auch schon mal auf den Hof.

Alan Bennets autobiografische Erzählung Die Lady im Lieferwagen erschien 1999 auch in Deutschland. Die Geschichte wurde zuerst für die Bühne aufbereitet und schließlich für die Leinwand adaptiert. In beiden Inszenierungen spielt die mittlerweile 82 Jahre alte Maggie Smith (u.a. Harry Potter) die titelgebende alte Dame. Schon allein diese Darstellung rechtfertigt den Preis einer Kinokarte.


© 2016 Constantin Film Verleih GmbH

© 2016 Constantin Film Verleih GmbH

Ratchet & Clank

Land: USA 2016
Laufzeit: 94 min
Regie: Kevin Munroe, Jericca Cleland
Mit den Stimmen von: James Arnold Taylor, David Kaye, Jim Ward, Sylvester Stallone, Bella Thorne, Rosario Dawson, John Goodman, Paul Giamatti, Armin Shimerman, Alessandro Juliani, Lee Tocka
Kinostart: 28.4.2016

Ich hatte in den letzten Jahren immer wieder mal die provokante Frage gestellt, was denn  eigentlich blödsinniger und überflüssiger sei: Die Verfilmung von Videospielen (Hallo Uwe!) oder gar Videospiele von Kinofilmen?

Im vorliegenden Fall ist es natürlich der enorme Erfolg der Ratchet & Clank-Spiele, die seit 2002 auf den Plattformen PlayStation 2 bis 4 beheimatet sind.
Ich muss hier zugeben, dass ich auch alle PS2/3-Abenteuer des pelzigen Lombax und seines pfiffigen Roboterkumpels durchgezockt habe…

Nun also der Kinofilm, den ich mir in 2-D angesehen habe. Das Positive zuerst:

  • Der Animationsfilm sieht gut aus!
  • Die bekannten Charaktere (Ratchet, Clank, Qwark, Drek, Dr. Nefarious…) aus den Spielen sind dabei
  • Viele abgedrehte Waffen (Schafinator, R.I.D.A., Klingenwerfer…) ebenfalls
  • Es gibt Anspielungen an diverse bekannte Kinofilme und Videospiele

Nun die Mängel:

  • Flaue Witze, keine Überraschungen
  • Clank hat zu wenig zu sagen und zu tun
  • Eher langweilige Geschichte
  • Für kleine Kinder viel zu hektisch und zu düster
ratchet+clank-spiele

© Sony Computer Entertainment

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Animation, Komödie, Literaturverfilmung, SciFi abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s