Sture Böcke

Originaltitel: Rams/Hrútar
Land:
Island/Dänemark 2015
Laufzeit: 93 min
Regie: Grímur Hákonarson
Darsteller/innen: Sigurour Sigurjónsson, Theodór Júlíusson,
Kinostart: 31.12.2015

© Arsenal Filmverleih

© Arsenal Filmverleih

Die wortkargen Brüder Gummi und Kiddi leben in einem einsamen Tal im Norden Islands. Beide züchten Schafe und kommunizieren über Zettelchen, die der Hund hin- und herträgt. Denn die Brüder haben sich mächtig verkracht und seit gut 40 Jahren nicht mehr miteinander gesprochen.
Da bricht bei der einen Herde eine tödliche Seuche aus, die den Schafbestand des ganzen Tales bedroht. Als die Behörden die Vernichtung der Tiere anordnen und durchsetzen, starten Gummi und Kiddi ihre individuelle Gegenwehr, um die jahrhundertealte Rasse zu schützen…

Nach Virgin Mountain (Kritik) nun ein weiterer Film aus Island, der von seinen schrulligen Charakteren lebt. Denn die beiden Brüder sind im Laufe der Zeit ihren Schafen immer ähnlicher geworden: vom Aussehen her ebenso wie vom sturen Verhalten der alten Böcke.

© Arsenal Filmverleih

Gummi und Kiddi                                © Arsenal Filmverleih

Regisseur Grímur Hákonarson (* 1977) über seinen aktuelle Arbeit: Mein Film basiert in großen Teilen auf meinen eigenen Erfahrungen mit Menschen auf dem Land und der ländlichen, isländischen Kultur.  Konflikte zwischen Nachbarn sind in Island auf dem Land sehr verbreitet. Ich kenne viele Beispiele von Nachbarn, die sich entzweien und danach Jahrzehnte nicht mehr miteinander sprechen. Oftmals vergessen sie sogar, warum sie überhaupt verfeindet sind. In erster Linie sind Isländer dickköpfig und unabhängige Menschen, sie wollen auf ihren eigenen Füßen stehen und misstrauen allem, was von außen kommt. Da gibt es ein Unabhängigkeitsdenken, das manchmal gegen alle Logik geht. Das istein guter Ausgangspunkt für einen tragisch-komischen Film, oder ein Drama voller isländischem Humor, und das ist genau die Art von Geschichte, die mir persönlich gefällt.

Die Kamera bei Sture Böcke wurde übrigens von Sturla Brandth Grovlen geführt.
Falls Ihnen dieser Name nichts sagt, er zeichnet auch für die Fotografie der filmischen Tour-de-Force Victoria verantwortlich, deren mehr als zweistündige Handlung durchgehend am Stück gefilmt wurde.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drama, Komödie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sture Böcke

  1. Aktion Morgenluft schreibt:

    Sture Böcke hätte ich auch gern gesehen. Ich mag schrullige Filme 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s