Woche 48: Spectre / Im Rausch der Sterne / Bridge of Spies – Der Unterhändler

© Wildbunch

© Wildbunch

Im Rausch der Sterne

Originaltitel: Burnt
Land: USA 2014
Laufzeit: 103 min
Regie: John Wells
Darsteller/innen: Bradley Cooper, Sienna Miller, Omar Sy, Uma Thurman, Daniel Brühl, Jamie Dornan, Emma Thompson, Sam Keeley
Kinostart: 3.12.201

Adam Jones ist ein Arschloch. Ein Choleriker mit Hang zur absoluten Perfektion…
Aber seine Kochkünste sind überirdisch!

Wir lernen diesen Tony kennen und hassen/lieben, als er nach einer üblen Drogenkarriere in London einen Neustart versucht: Ein edler Fresstempel – Gericht und Personal nur vom Feinsten!
Doch kaum ist das handverlesene Küchenteam rekrutiert, zofft sich Tony sogleich mit Helene, die das Kochen genauso verbissen sieht wie er…

Nach Kiss the Cook (Chef) nun ein weiterer Film auf der großen Leinwand, der gezielt in die Küche eines Nobelrestaurants blickt: John Wells hat seinen flott inszenierten und ebenso geschnittenen Streifen mit unterhaltsamen Dialogen gespickt, wobei man sich schon mal fragt, warum dem Arschloch von Chefkoch kaum jemand Paroli bietet.

cropped-3.jpg

© SONY

© SONY

Spectre

Originaltitel: James Bond 007 – Spectre
Land: USA/GB 2015
Laufzeit: 148 min
Regie: Sam Mendes Darsteller/innen: Daniel Craig, Ralph Fiennes, Ben Wishaw, Naomie Harris, Christoph Waltz, Léa Seydoux, Monica Bellucci, Andrew Scott, Rory Kinnear, David Bautista, Jesper Christensen
Kinostart: 5.11.2015

Der mittlerweile 24. Bond – und der nunmehr 4. mit Daniel Craig – lehnt sich wieder mehr an die traditionellen Elemente der Kinoreihe an und sollte damit auch die 007-Fans zufrieden-stellen, die man ab Casino Royale (2006) irritiert bis vergrätzt hat.

Spectre führt die Handlung von Skyfall fort, ist trotz überlanger Laufzeit sehr unterhaltsam und bietet beachtliche Schauwerte. Wobei er sich wohltuend nicht nur auf die Actionsequenzen konzentriert…

Das eigentlich Üble ist das Titellied Writing’s on the Wall: Ich wollte es nicht wahrhaben, ein derartiges Gejaule ertragen zu müssen, während meine Begleiterin spontane Zwischenblutungen androhte, wenn der Kerl noch weitersingt…

cropped-3.jpg

© 20th Century Fox

© 20th Century Fox

Bridge of Spies – Der Unterhändler

Originaltitel: Bridge of Spies
Land: USA 2015
Laufzeit: 142 min
Regie: Steven Spielberg
Darsteller/innen: Tom Hanks, Mark Rylance, Amy Ryan, Alan Alda, Austin Stowell, Eve Hewson, Peter McRobbie
Kinostart: 26.11.2015

Das Kino als Zeitmaschine: Tom Hanks spielt im aktuellen Film von Regisseur Spielberg den Rechtsanwalt James B. Donovan im New York des Jahres 1957. Als ein russischer Spion gefasst wird – schließlich befinden wir uns mitten im kalten Krieg – soll der Jurist den enttarnten kommunistischen Agenten verteidigen. Was zu gepflegt Unmut unter patriotischen US-Bürgen führt…

Kurz darauf wird ein US-Pilot über sowjetischem Gebiet abgeschossen, beide Staats-mächte schlagen einen Austausch der beiden Gefangenen vor. Donova reist nach Ost-Berlin, um die politische Aktion auf der Glienicker Brücke (Filmtitel!) vorzubereiten…

Trotz seiner Überlänge ist der Film in keiner Minute langweilig. Die Coen-Brüder haben mit am Drehbuch geschrieben und machen die Geschichte zu einer spannenden und authentischen Tour in längst vergessene Zeiten.
Witzig am Rande sind die hölzernen Darstellungen der wenigen deutschen Schauspieler, die die Szenen in der DDR fast schon zum Kasperletheater machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action, Drama, Literaturverfilmung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s