Ich und Earl und das Mädchen

Originaltitel: Me and Earl and the dying Girl
Land:
USA 2015
Laufzeit: 106 min
Regie: Alfonso Gomez-Rejon
Darsteller/innen: Thomas Mann (II), Olivia Cooke, RJ Cyler, Nick Offerman, Connie Britton, Molly Shannon, Jon Bernthal, Katherine C. Hughes
Kinostart: 19.11.2015

© 2015 Twentieth Century Fox

© 2015 Twentieth Century Fox

Na prima, ein weiterer Film, dem man – diesmal durch Unterschlagung eines Wortes – einen dappigen deutschen Titel verpasst hat…
Denn der Originaltitel reimt sich nicht nur prima, er sagt auch ganz klipp & klar, was hier Sache ist: Die Schülerin Rachel hat Leukämie und ihr Mitschüler Greg wird von seiner Mutter gezwungen, das Mädchen aufzumuntern. Anfangs holpert die Beziehung der beiden noch ganz gewaltig, doch bald freundet man sich an, wobei Gregs Kumpel Earl das jugendliche Trio komplettiert.

Jesse Andrews veröffentlichte 2013 seinen Jugendroman Ich und Earl und das sterbende Mädchen (Deutsche Ausgabe im Heyne-Verlag).
Die moderne Geschichte übers Erwachsenwerden wusste durch ihre hervorragenden Dialoge und die sorgsam beschriebenen Charaktere zu überzeugen…

© 2015 Twentieth Century Fox

Rachel & Earl       © 2015 Twentieth Century Fox

Alfonso Gomez-Rejon lernte das Filmemachen unter anderem bei Martin Scorsese, Nora Ephron, Robert De Niro und Alejandro González Iñárritu. Bei Ich und Earl und das Mädchen führt er nun das zweite Mal bei einem Kinofilm Regie.

Und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen: Überzeugende Darsteller, herrlich schräge Dialoge und eine zu Herzen gehende Geschichte über eine manchmal tödliche Krankheit. Unterm Strich eine sehr originelle Mischung aus Drama und Komödie!

Und die unorthodoxe Inszenierung des Filmes weiß dem Cineasten zu gefallen: Der Streifen ist flott geschnitten und die Kamera zeigt die Handlung aus ungewöhnlichen Perspektiven.

Großen Spaß machen auch die zahlreichen Filmzitate: Denn Greg und Earl drehen ihre eigenen Versionen vieler bekannter Kinogeschichten. Ein paar Beispiele:

  • HAIRY, OLD AND MOD – Original: Harold & Maude
  • DEATH IN TENNIS – Original: Death in Venice
  • EYES WIDE BUTT – Original: Eyes wide shut
  • BREW VERVET – Original: Blue Velvet
  • THE LADY MANISHNESS – Original: The Lady vanishes
  • A SOCKWORK ORANGE – Original: …
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Drama, Komödie, Literaturverfilmung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s