Kino-Nostalgie: Pornographie im deutschen Kino

1968 startete der Verlag Axel Springer in Deutschland eine Illustrierte mit dem Titel Jasmin – Die Zeitschrift für das Leben zu zweit. Da das Heft stets Artikel zu Sex & Co. hatte, verkaufte es sich anfangs wie geschnitten Brot (Auflage: 1.5 Millionen). Doch schon ab 1970 ließ das Interesse der Käufer spürbar nach und im Herbst 1973 stellte der (inzwischen neue) Herausgeber Gruner + Jahr das verlustreiche Heft für immer ein…

Im meinem Archiv fand ich eine verstaubte und leicht ausgebleichte Ausgabe 4/1970, die mit dem Aufmacher Pornographie im deutschen Kino wirbt:

jasmin-cover

© Kindler und Schiermeyer Verlag

Bitte nur weiterklicken und -lesen, wenn Sie ein sittlich gefestigter Mensch sind!

© Kindler und Schiermeyer Verlag

© Kindler und Schiermeyer Verlag

 

jasmin3jasmin4jasmin5jasmin6jasmin7jasmin8jasmin9jasmin10jasmin11

Alle Seiten, Texte und Bilder: © Kindler und Schiermeyer Verlag

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s