Kind 44

Originaltitel: Child 44
Land: USA/Tschechische Republik/Rumänien/GB 2015
Laufzeit: 138 Minuten
Regie: Daniel Espinosa
Darsteller/innen: Tom Hardy, Gary Oldman, Noomi Rapace, Joel Kinnaman, Paddy Considine, Jason Clarke, Vincent Cassel, Charles Dance
Kinostart: 4.6.2015

© 2015 Concorde Filmverleih GmbH

© 2015 Concorde Filmverleih GmbH

Der britische Autor Tom Rob Smith veröffentlichte 2008 seinen Krimi Kind 44.
Der Roman, der in 36 Sprachen übersetzt wurde, spielt in der Sowjetunion Anfang der 50er Jahre: Leo, ein ehemaliger Kriegsheld und Geheimpolizist des Stalin-Regimes ermittelt gegen den Willen seiner Vorgesetzten, um einem bestialischen Kindermörder auf die Spur zu kommen. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf, deklariert die Obrigkeit („Im Paradies gibt es keine Morde“) die zahlreichen Opfer stets als Unfälle. Bald werden er und seine Frau Raisa selber zu Opfern der stalinistischen Verfolgung und degradiert in die Pampa geschickt…

Der schwedische Action-Spezialist Daniel Espinosa (Easy Money, Safe House) hat sich nun des Stoffes angenommen, während Altregisseur Ridley Scott für die Produktion verantwortlich zeichnet. Auf der Leinwand leidet Kind 44 jedoch an einer grandiosen Unentschlossenheit, welcher Handlungsstrang nun eigentlich der wichtigste sein soll: Die heimliche Suche nach dem Kindermörder? Die Liebes- und Leidensgeschichte zwischen Leo und Raisa? Oder die allgegenwärtige Überwachung und die unerträgliche politische Umgebung der Stalin-Ära?

© 2015 Concorde Filmverleih GmbH / Larry Horricks

© 2015 Concorde Filmverleih GmbH / Larry Horricks

Gegen diese Schwächen von Drehbuch und Inszenierung spielen die hervorragenden Darsteller leider vergeblich an: Die überlange Geschichte wirkt trotz grandios-düsterer Atmosphäre immer wieder langatmig und schwerfällig.

An den US-Kinokassen war der Film übrigens ein totaler Reinfall: Er spielte die lächerliche Summe von 1.2 Millionen Dollar ein.

PS: Wer nach dem spannenden Roman Kind 44 einen Nachschlag möchte, die Fortsetzungen heißen Kolyma (2009) und Agent 6 (2011).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krimi, Literaturverfilmung, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s