Tod dem Zuschauer!

Es könnte so schön sein: Ein Abend im Kino, ein ansprechender Film, gute Sicht, Beinfreiheit, Wohlfühltemperatur.
Wenn da nicht die anderen Zuschauer wären. Denn im Prinzip reichen schon ein oder zwei Störenfriede aus, um ein mittleres Kino zum Wahnsinn zu treiben…

Tütenraschler
Hat  das süße oder salzige Knabberzeugs zum Wucherpreis im Foyer gekauft und möchte es nun während des Films verzehren. Um niemand zu stören, geht er mit der Tüte besonders langsam um. 90 Minuten garantiertes Geknister und Geraschel.

Flaschenkegler
Finden sich besonders in Sälen, die nach vorne abschüssig sind oder über Treppenstufen verfügen. Ist die Flasche leer, kickt man sie nach vorne weg und freut sich an den Geräuschen, die sie verursacht. Und wenn noch Flüssigkeit in der Pulle war, der Kinobetreiber hat ja schließlich Putzpersonal…

Lehnenschaukler
Diese Spezies sieht es als ihr verbrieftes Recht an, die Füße auf der Lehne vor sich zu parken. Und stört sich auch nicht daran, sollte sich links oder rechts daneben der Kopf eines Zuschauers befinden…
Ist die Lehne zu weit entfernt, parkt man seine Mauken halt an der Hinterseite des vorderen Sitzes und wippt rhythmisch im Takt von irgendwas.

Blasenschwächlinge
Kein medizinisches Problem, sondern ein logistisches!
Aber nur Weicheier und Kindertellerbesteller gehen vor dem Film auf die Toilette. Richtige Kerle stehen während des Hauptfilms auf, quetschen sich durch die Reihe und stolpern bei der Rückkehr in den dunklen Saal in die falsche Reihe, um garantiert den eigenen Sitzplatz nicht zu finden.

Nacherzähler
Besonders hassenswert sind jene Zuschauer, die ihren Nachbarn verbal genau mit der Information versehen, die die restlichen Zuschauer auf der Leinwand sehen.

Popcorn-Shredder
Es gab in deutschen CinemaxXen mal einen Vorfilm, in dem man Zuschauer spielerisch darauf hinwies, sich rücksichtsvoll zu verhalten. Unter anderen sang man zur Melodie von I heard it through the Grapewine die Zeile und friss nicht wie ein Wildschwein!
Damit können nur jene Zuschauer gemeint sein, die lautstark mit beiden Händen in den Popcorn-Tüten und -eimern wühlen, den Fang zum Mund führen und wie ein Mahlwerk zerkleinern…

Telefon-Junkies
Blickt man während einer Kinovorstellung aus dem Vorführraum in den Saal, wird man erschrecken: Im Sekundentakt leuchten in den meisten Reihe an vielen Plätzen die Bildschirme der mitgeführten Mobiltelefone auf.
Deren Besitzer verschwenden keine Nanosekunde an den Gedanken, mit den hellen Geräten jemand zu stören, schließlich muss die Verbindung mit dem Rest der Welt permanent gehalten und bestätigt werden.

Gelangweilte Kinder
Seit die Verleihbranche die FSK 12 eingeführt hat, dürfen ja auch 6-jährige mit ihren Eltern in solche Filme. Und langweilen sich dann zu Tode. Was zur Folge hat, dass die Plagen die Zeit mit Fangen im Kino, Dauerplappern oder anderen nervenden Tätigkeiten zu überbrücken versuchen.

Chronische Zuspätkommer
Frage: Warum versehen die Kinos ihre Filme mit komischen Zusatzangaben wie 15.30 Uhr, 20.15 Uhr oder auch 22.30 Uhr?
Antwort: Damit ein nicht unerheblicher Anteil der Zuschauer weiß, ab welcher Uhrzeit er sich an der Kasse anstellen muss, um Kinokarten zu kaufen. Wenn diese Herrschaften dann im Saal  einfallen, dürfte weitgehend garantiert sein, sich nicht mehr mit dem Anfang des Hauptfilms befassen zu müssen.
Als Zugaben wird sodann bereitgehalten:
– Lautes namentliches Rufen nach Bekannten, die schon drin sitzen
– Durchqueren einer gesamten Sitzreihe, anstatt außenrum zu gehen
– Ausleuchten des Fußweges (und Blenden vieler Zuschauer) mit einem Mobiltelefon

Hysterische Immer-und-Überall-Lacher
Zugegeben: Komödien sind dazu da, beschmunzelt, belächelt, bekichert (Frauen) oder begackert zu werden…
Dieser Zuschauertyp allerdings lacht unkontrolliert bei jeder Szene, die garantiert nicht lustig ist. Und das in einer Lautstärke, die bei Umsitzenden einen Hörsturz verursachen könnte.

Hohe Frisuren oder Mützen
Mal ehrlich: Wer will sowas im Blickfeld haben? Der Afrolook ist glücklicherweise aus der Mode gekommen, dafür tauchen vereinzelt Frauen auf, die frisurentechnisch versuchen, Amy Winehouse an Höhenmetern zu übertreffen.
Und warum Menschen in geschlossenen Räumen Wollmützen tragen, erschließt sich wohl keinem Zuschauer, der dahinter sitzen muss…

Noch mehr Nervensägen finden Sie hier.


Jetzt sind Sie an der Reihe: Durch wen fühlen Sie sich im Kino massiv gestört?
Über die Kommentarfunktion dieser Seite können Sie Ihrem Ärger Luft machen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter > Kommentar, Horror abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Tod dem Zuschauer!

  1. franziska-t schreibt:

    Ich will ja jetzt nicht pingelig sein, aber beim Flaschenkegler scheint mir satzbautechnisch einiges verrutscht zu sein.

    Ich bilde mir ein gestern ein paar Sessel neben einem „Schläfer“ gesessen zu haben. Ich war in der ersten Avengers-Vorführung der Stadt (großes Kino, aber nur acht Zuschauer einschließlich mir) und dann höre ich in der zweiten Filmhälfte von rechts schwere Atemgeräusche, die an ein leises Schnarchen erinnern. Irgendwann scheint er dann wieder aufgewacht zu sein, weil ich dann keine Geräusche mehr gehört habe und mich wieder auf den Film konzentrieren konnte.

    Ich stelle mir hier zwei Fragen: a) Warum schläft man in einer Mittagsvorstellung im Kino? b) Wie kann man während einem Actionblockbuster wie den Avengers einschlafen? Verfolgt Marvel nicht solche Leute wegen Ketzerei? 😉

    Gefällt mir

  2. Liegeradler schreibt:

    Hallo Franziska,
    danke für den Hinweis, ich habe das Textwirrwarr korrigiert…
    Mir es es auch ein Rästel, wie man in einem derartigen Krawallfilm schlafen kann…

    Gefällt mir

  3. Ma-Go Filmtipps schreibt:

    Genial! Parallel zu den „Hysterischen Immer-und-Überall-Lacher“ gibt es auch noch die „Mit-den-Figuren-Interagierer“. Immer wenn es passt (oder auch nicht) geben sie den Figuren auf der Leinwand schlaue Ratschläge wie „Tu das nicht!“, „Der verarscht dich nur!“ „Geh da nicht rein!“.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s