Fast & Furious 7

Land: USA 2014
Laufzeit: 137 Minuten
Regie: James Wan
Darsteller/innen: Vin Diesel, Paul Walker, Michelle Rodriguez, Jason Statham, Jordana Brewster, Tyrese Gibson, Ludacris, Dwayne „The Rock“ Johnson
Kinostart: 1.4.2015

© UNIVERSAL

© UNIVERSAL

Im Jahr 2001 startete mit Fast & Furious eine Filmreihe in den Kinos, die die ganz harten Autofreaks befriedigt. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Wir reden hier nicht von durchschnittlichen ADAC-Mitgliedern, die tiefnachts mal durch die 30er-Zone brettern oder mit zwei Rädern auf dem Behindertenparkplatz stehen. Es geht vielmehr um die Hardcore-Autofetischisten, die schon mit Oktan im Blut geboren werden, die „Bleifrei“ für ein Getränk halten und ihre Karre mit Aufklebern wie „Wer bremst, stirbt!“ schmücken…

Inzwischen hat die Serie mit sechs Filmen über eine Milliarde Dollar in die Kassen der Macher gespült, weitere Fortsetzungen waren deshalb so sicher wie das Amen in der Kirche.

Nun also Fast & Furious 7, der numehr von  von James Wan inszeniert wurde. Er setzt noch mehr auf Action und Rumballern als die Vorgängerstreifen, das ursprüngliche Raserkonzept tritt immer mehr in den Hintergrund.

Bei den Schauspielern finden wir die bewährte Truppe wieder: Wir reden hier aber nicht von den Charakteren, denn die haben nach wie vor den IQ einer Tütensuppe und sind lachhaft stereotyp. Auch nebensächliche Dinge wie sinnvolles Drehbuch oder intelligente Dialoge wurden nicht integriert. Stattdessen gibt es harte Kerle, fette Waffen, dekorative Frauen, coole Sprüche, laute Musik und ganz viel weiche Hirne.

Dafür punktet Teil 7 des Rennzirkus’ als lupenreiner und technisch perfekter Actionfilm, der die Drehzahl massiv in den roten Bereich treibt: Dom Toretto und seine Adrenalinjunkies machen einen auf Rächer und befreien eine Superhackerin, wobei so Einiges zu Bruch geht. Die völlig entfesselte Kamera, der schnelle Schnitt und der wummernde Techno-Soundtrack halten die Zuschauer meisterhaft im oberen Pulsbereich. Wer sich nicht daran stört, dass bei der gigantischen Materialschlacht konsequent die Gesetze der Physik und der Logik umgangen wurden, erfährt bei Fast & Furious 7 gelungene und vor allem atemberaubende Unterhaltung.

Im Falle einer weiteren Fortsetzung wird Paul Walker allerdings nicht mehr dabei sein: Er kam 2013 während der Produktion dieses Filmes ums Leben (Autounfall mit – ähem – überhöhter Geschwindigkeit!) und wurde zur Fertigstellung der Geschichte von seinen Brüdern und einem digitalen Klone gedoubelt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s