The Voices

Land: USA 2014
Laufzeit: 103 Minuten
Regie: Marjane Satrapi
Darsteller/innen: Ryan Reynolds, Gemma Arterton, Anna Kendrick, Jacki Weaver
Kinostart: 30.4.2015

© 2015 Ascot Elite Filmverleih GmbH

© 2015 Ascot Elite Filmverleih GmbH

Jerry malocht in einer Fabrik, die Badewannen herstellt. Was keiner der Kollegen ahnt: Der junge Mann wurde aus dem Gefängnis entlassen und zur Arbeitstherapie verdonnert. Die regelmäßigen Sitzungen bei einer Psychiaterin gehören ebenso wie die Einnahme von Psychopharmaka zum Pflichtprogramm, um Jerrys schizophrene Störungen zu unterdrücken.
Als sich der eher unauffällige Mann in ein Mädchen aus der Buchhaltung verliebt, setzt er die Medikamente ab. Was zur Folge hat, dass Jerry sich plötzlich mit seinen Haustieren unterhalten kann. Und die sagen ihm so richtig, was Sache ist. Ein versprochenes Abendessen endet kopflos für die Kollegin, als sie ihn versetzt. Und auch sonst gerät das Leben des jungen Mannes mächtig aus der Spur…

Die iranisch-französische Comicautorin Marjane Satrapi (Jahrgang 1969) wurde 2000 durch ihren autobiografischen Comic Persepolis bekannt. Sieben Jahre später kam die animierte Fassung in die Kinos, an der Satrapi für Drehbuch und Regie verantwortlich war.

Mit The Voices inszenierte Marjane Satrapi unlängst einen ‚etwas anderen‘ Serienkiller- Film, mit dem sie das Genre um neue Nuancen bereichert. Der Produzent charakterisiert die Geschichte so: In einem traditionellen Psychothriller oder Krimi sorgt man sich um die Opfer und will, dass der Mörder so schnell wie möglich gefasst wird. In The Voices sorgt sich der Zuschauer aber mindestens genauso viel um Jerry, wenn er schnurstracks auf die nächste Katastrophe zusteuert.

© 2015 Ascot Elite Filmverleih GmbH

Gute Ratschläge und Lebensweisheiten von Hund und Katz                © 2015 Ascot Elite Filmverleih GmbH

Auf der großen Leinwand macht The Voices ziemlich viel Spaß. Allerdings nur, wenn man gewillt ist, die krude Mischung aus Horror, pechschwarzem Humor, Krimi und Psychokillerdrama auch zu akzeptieren. Denn die Stimmlage im Film kann sich schonmal drastisch ändern.

Aber passen Sie gut auf, dass Ihnen das Lachen nicht im Hals stecken bleibt!

PS: Der Film wurde in Potsdam-Babelsberg sowie Berlin & Umgebung gedreht.
PPS: Falls Sie The Voices in der englischen Originalfassung sehen: Hier spricht Ryan Reynolds auch seine beiden Haustiere.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Horror, Komödie, Thriller abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s