Walking on Sunshine

Land: Großbritannien 2014
Regie: Max Giwa, Dania Pasquini
Laufzeit: 98 Minuten
Schauspieler/innen: Annabel Scholey, Hannah Arterton, Giulio Berruti, Greg Wise, Allan Niblo
Kinostart: 25.9.2014

Walking_on_Sunshine

© SquareOne/Universum

Was wird hier geboten:

– 16 Lieder aus den 80ern
– Singende und tanzende Schauspieler
– Südliches Flair, Urlaubsstimmung
– Eine saugute Tonabmischung – wenn die Anlage im Kino mitmacht!
– Herz, Schmerz, Schmalz, gute Laune
– Wie Pilcher, Lindström & Konsorten – nur mit Gesang
– Eine Art westlicher Bollywood-Film – nur (zum Glück) kürzer und sehr viel platter

Was gibt es nicht:

– Die Originalversionen der 16 Songs, stattdessen wurden alle neu interpretiert
– Eine Geschichte, die mehr Inhalt hat als ein 40-sekündiger Werbefilm
– Gute Schauspieler, stattdessen Abziehbilder
– Intelligente Dialoge
– Den obligatorischen Schwulen oder die obligatorische Lesbe als besten Freund/beste Freundin; es gab wohl in den 80ern keinen Song, in dem dies thematisiert wurd.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Komödie, Musikfilm abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s