The Expendables 3

Land: USA 2014
Laufzeit: 127 Minuten
Regie: Patrick Hughes
Darsteller/innen: Sylvester Stallone, Jason Statham, Antonio Banderas, Jet Li, Dolph Lundgren
Kinostart: 21.8.2014

Wissen Sie eigentlich, welche Filme in den USA als No Brainer bezeichnet werden? Das sind Streifen, denen ein gerüttelt Übermaß an Hirnlosigkeit zugrunde liegt und die der Zuschauer nur dann ohne größere Blessuren übersteht, wenn er seinen Schädelinhalt an der Kinokasse zwischenlagert.

„The Expendables 3“ bietet sich als aktueller Vertreter dieses Genres an und es wäre an dieser Stelle ein Leichtes, ihn als hirnloses Machwerk abzukanzeln, wenn er nicht so konsequent inszeniert wäre. Denn wer eine durchdachte Geschichte, tiefgründige Charaktere und geistreiche Dialoge sucht, muss einen Riesenbogen um diesen Streifen machen. Wer auf aber auf echte Kerle und krachende Action steht und sich nicht um Physik oder Logik schert, wird sich in diesem Film garantiert nicht langweilen.

Aber der Reihe nach: Vor exakt vier Jahren donnerten Altstar Sylvester Stallone und eine Handvoll alter Säcke mit „The Expendables“ über die Leinwände. Das Actiongedöns um die Söldner im Rentenalter spielte mehr als 270 Millionen Dollar in die Kassen, die Fortsetzung 2012 sogar mehr als 300 Millionen.

Nun also „The Expendables 3“, der in Bulgarien gedreht wurde und in Sachen Materialschlacht noch einen draufsattelt: Noch mehr Kämpfer, noch mehr Gegner, noch mehr Explosionen. Das einzige Zugeständnis galt der Altersfreigabe: Obwohl als Waffen ausschließlich Schwermetall zum Einsatz kommt, gibt es im ganzen Streifen keinen Tropfen Blut zu sehen.

Auch Teil 3 der Saga verströmt in jeder Sekunde den Geist der Achtziger und kratzt auch diverse Darsteller des damaligen Actionkinos aus der Urne: Es hauen auf den Putz und retten die Welt vor einem Superschurken (diabolisch gut: Mel Gibson): Sylvester Stallone (68), Dolph Lundgren (57), Wesley Snipes (52), Jason Statham (47) und Jet Li (51). Sowie diverse Jungspunde, unter anderem Ronda Rousey (27), Kellan Lutz (39) und Victor Ortiz (27). Für Humor sorgen Arnold „I’m Back“ Schwarzenegger (67), Harrison Ford (72) und Antonio Banderas (54) als Söldnerkasper.

Regisseur Patrick Hughes konzentriert sich auch in seiner aktuellen Arbeit auf das Wesentliche: Markige Sprüche, lautstarke Action und endlose Schießereien mit einem unüberschaubaren „Body Count“. Sowie durchgehend trockenem Humor und ironischen Zitaten und Referenzen.

Kurios zum Abschluss: Damit die altehrwürdigen Testosteronbolzen nicht zu übermütig werden, plant man derzeit eine Variante für Frauen. Die Dreharbeiten für „The Expendabelles“ starten 2015.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Action, Kriegsfilm abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s