Du schon wieder

Land: USA 2010
Laufzeit: 106 Minuten
Regie: Andy Fickman
Darsteller/innen: Kristen Bell, Jamie Lee Curtis, Sigourney Weaver, Odette Yustman, Victor Garber

Gäbe es fürs deutsche Kino eine dem Wirtschaftskontrolldienst ähnliche Überwachungsinstitution, bliebe der keine andere Möglichkeit, als die Kinos wegen solcher Ware dicht zu machen. Denn was die Disney-Studios da auf den Zuschauer loslassen, schmerzt länger als eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung: Marni ist grenzenlos entsetzt, weil ihr Bruder ausgerechnet ihre ärgste Feindin aus der Schulzeit heiraten wird. Beim Treffen der Familien stellt die junge Frau dann fest, dass die Tante der Braut ihre Mutter zu Schulzeiten ebenfalls gequält hat. Aber auch die Großmütter der beiden Clans sind Erzfeindinnen und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Zwei renommierte Darstellerinnen geben die verfeindeten Damen. Doch trotz Sigourney Weaver als vornehmer und Jamie Lee Curtis als peinlicher Mutter bleibt „Du schon wieder“ eine abgedroschene Klamotte, die sich nicht scheut, drei Generationen von Zicken aufeinander loszulassen. Und das Gekeife, Geschmeiße und Gezeter bleibt durchgehend hilf- und witzlos, obwohl der Film eine Komödie sein möchte. Immerhin, beim Namen des Regisseurs im Abspann haben ein paar Zuschauer im Saal tatsächlich gelacht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Komödie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.